Das Gesetz bezieht sich auf die Notwendigkeit, dass ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer innerhalb von zwei Monaten nach Beginn der Beschäftigung eine Erklärung über die Angaben der Beschäftigung zu übergeben. Die einfache Übergabe einer Liste der erforderlichen Bedingungen erfüllt ihren neuen Mitarbeiter lediglich. Wenn mitarbeiter der Führungsebene die Auswirkungen der Änderungen verstehen und die Möglichkeit erhalten haben, zu den Änderungen Stellung zu nehmen, können Sie einen neuen Mustervertrag (oder zumindest die Bedingungen, die sich ändern werden) im Intranet des Unternehmens oder in einem Newsletter veröffentlichen und allen Mitarbeitern erlauben, Kommentare abzugeben, möglicherweise anonym. Stellen Sie die Änderungen positiv vor und betonen Sie, dass das Gesetz Sie zwingt, sie zu machen (soweit es dies tut). Wenn der Arbeitnehmer weiterhin im Rahmen des abwechslungsreichen Vertrages arbeitet, könnte nachgewiesen werden, dass er die neuen Bedingungen akzeptiert. Dies wird als stillschweigende Vereinbarung bezeichnet. Wenn Sie ein Mitarbeiter sind und sich den Änderungen widersetzen, ist es wichtig, deutlich zu machen, dass Sie unter Protest arbeiten und dass Sie die neuen Bedingungen nicht akzeptieren. Da jedes Jahr mehr Rechtsvorschriften in Bezug auf die Beschäftigung zu erlassen sind, ist es notwendig geworden, viel häufiger als in der Vergangenheit neue Arbeitsverträge ausstellen zu können. Dieser Artikel wird Ihnen hoffentlich helfen, die Zeit zu minimieren, die für ihre Änderung erforderlich ist. In den letzten Jahren waren einige unserer Arbeitgeberkunden mit schwierigen Entscheidungen in Bezug auf ihr Unternehmen konfrontiert. Genauer gesagt haben viele Unternehmen, die wir beraten, qualifizierte Mitarbeiter, die der Arbeitgeber behalten möchte, aber die wirtschaftlichen Umstände rechtfertigen keine Weiterbeschäftigung zu den gleichen Vertragsbedingungen.




Infolgedessen geht es bei vielen der schwierigsten H.R.-Situationen darum, das schwierige Thema zu bewältigen, wie ein Arbeitgeber weniger günstige Beschäftigungsbedingungen umsetzen kann, ohne dass solche Änderungen automatisch zu einer Klage führen. Wenn die zentralen Verhandlungen in der Vergangenheit Vertragsbedingungen enthalten haben, dann können Sie diese Änderungen möglicherweise zentral aushandeln. Es wird weiterhin eine gute Praxis sein, jedem Mitarbeiter eine Kopie der neuen Bedingungen zu übergeben. In den meisten Fällen, in denen ein Arbeitnehmer, der mindestens drei Monate bei einem bestimmten Unternehmen gearbeitet hat und seine Beschäftigung unfreiwillig gekündigt hat, kann der Arbeitgeber ihm eine Kündigungs- und/oder Kündigungsfrist (oder Abfindung) gewähren. Ein Unternehmen, das eine Abfindung anbietet, tut dies nach einer privat mit dem Mitarbeiter getroffenen Vereinbarung oder weil die Abfindung in seinem Mitarbeiterhandbuch angegeben ist. Ein Mitarbeiter wird in der Regel aufgrund einer unbefriedigenden Arbeitsleistung, eines schlechten Verhaltens oder einer Einstellung, die nicht zur Unternehmenskultur passt, oder eines unethischen Verhaltens, das gegen die Richtlinien des Unternehmens verstößt, von einem Arbeitsplatz entlassen. Gemäß den in einigen Staaten anerkannten Arbeitsgesetzen kann ein Unternehmen ohne Vorwarnung einen Mitarbeiter entlassen, der schlecht abschneidet oder gegen irgendeine Form der Unternehmensregeln verstößt. Tatsächlich muss das Unternehmen keinen Grund für die Kündigung des Mitarbeiters nennen.